Sprachbiografische Workshops

Sprachbiografischer Workshop des gemeinsamen Moduls im LEFÖ-Lernzentrum

Zu Beginn des sprachbiografischen Workshopswurden die Teilnehmerinnen (Deutschkursteilnehmerinnen) gebeten, ihre Sprachenporträtsmit verschiedenen Farben in eine Körpersilhouette zu malen. Das Zeichnen des Sprachenporträts009 diente als Einstieg in das sprachbiographische Gespräch.

013

014„Das Bild fungiert als Mittel der Gesprächseröffnung und als Referenzpunkt und dient so dem Elizitieren von biographischen Erzählungen. Für die Beteiligtenbietet die kreative Methode die Möglichkeit des Innehaltens, um mittels der bildlichen Darstellung über meist unbewusst ablaufende sprachliche Praktiken und Spracheinstellungen zu reflektieren und anschließend darüber zu sprechen“ (Busch, Brigitta (2010): Die Macht präbabylonischer Phantasien. Ressourcenorientiertes sprachbiographisches Arbeiten. In: Lili – Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 160, S. 58-82.).

_____________

Sprachbiographische Workshops mit den Partnerinnenorganisationen

Im Rahmen des gemeinsamen Moduls wurden im Laufe 2012 für alle Partnerinnenorganisationen – LEFÖ, Peregrina, Orient Express und Miteinander Lernen – Sprachbiografische Workshops umgesetzt. Es haben DaF/DaZ-Trainerinnen und Beraterinnen der vier Organisationen teilgenommen.

Der Workshop mit den Mitarbeiterinnen des LEFÖ-Lernzentrums findet kontinuierlich statt. Der erste sprachbiographische Workshop wurde aufgenommen und transkribiert. Das Transkript fungierte im Rahmen der transkriptbasierten Reflexion als Gesprächsgrundlage für tiefergehende Auseinandersetzungen und Reflexionen.

Advertisements