Puzzle Wirtschaft – Wissensbausteine zu Ökonomie – 1. Workshop

Miteinander Lernen – Birlikte Öğrenelim
Puzzle Wirtschaft – Wissensbausteine zu Ökonomie
Ekonomik Bulmaca – Ekonominin bilgi yapı taşları

Ziel der Workshops war die Auseinandersetzung mit den Themen Wirtschaft, Globalisierung, Haushalt, Armut, Reichtum, Arbeit sowie die Übertragung dieser Begriffe in den individuellen Alltag.

Ort Miteinander Lernen – Birlikte Öğrenelim, 1160 Wien, Koppstraße 38/8

Teilnehmerinnen Frauen mit Erstsprache Türkisch, mit Kinderbetreuung

Zeiten
1. Workshop 8.,15.,22.11.2012, jeweils 4 Std
2. Workshop 4.,11.,18.4.2013, jeweils 4 Std
3. Workshop 14.,16.,21.,23.5.2013, jeweils 3 Std

Inhalt
Nach einer Kennenlernrunde wurden die geplanten Zielsetzungen erläutert und gemeinsam festgehalten. Danach fand ein Brainstorming zum Thema Ökonomie statt, wobei die Begriffe in Deutsch und Türkisch erläutert wurden. Nach einer Pause stellten die Teilnehmerinnen ihre Bezüge zu Wirtschaft, Geld, etc. mithilfe von Körpersilhouetten dar. Nach einer zweiten Pause wurde im letzten Abschnitt des Tages das Thema Globalisierung anhand von Alltagsgegenständen (Kleidung, Schuhe, etc.) erarbeitet. Mittels zweier Kurzfilme zum Thema Herstellung einer Jeans und eines Sportschuhes wurden Arbeits- und Produktionsbedingungen sowie deren Auswirkungen auf das Leben und die Umwelt der Menschen nachgezeichnet und in der Folge darüber diskutiert.

Themen waren Arbeit, Armut und Reichtum. In einem kurzen Rückblick über die vergangene Einheit erzählten die Teilnehmerinnen über Zusammenhänge von Workshopthemen mit ihrem Alltag, beispielsweise das Thema Globalisierung beim Schuhkauf ihrer Kinder. Anschließend wurde im Rahmen eines Spieles eine Bevölkerungs- und Vermögensverteilung auf der Erde versucht. Die anschließende Korrektur bzw. Auflösung gab Anlass zu weiteren Diskussionen. Im Anschluss daran wurde von der Makro- auf die Mikroebene gewechselt und die österreichischen Berufs- und Einkommensverhältnisse exemplarisch betrachtet. Spielerisch erfolgte eine Zuordnung von Beruf, Gehalt und Ausbildung. Mittels des 5-Sektorenmodells wurden weiters die unterschiedlichen Wirtschaftsbereiche und deren Verflechtung durchleuchtet. Zahlen und Fakten über die Lohnschere zwischen Männern und Frauen, geschlechtsspezifische Berufe, ungleiche Verteilung von Reichtum weltweit spannte wieder den Bogen zur Makroebene.

Ein weiterer Fokus waren Familien und ihre Lebenssituation weltweit. Anschauungsmaterial zu den Themen ‚Wie leben Menschen woanders? ‘ und ‚Wie essen Menschen woanders?‘ gaben viel Diskussionsstoff für die Frage ‚Was ist ein gutes Leben?‘ Mit einer Bilderschau und Diskussion über die reichsten Frauen und Männer der Welt wurde die zuvor durchgeführte Zuteilung von Reichtum weltweit relativiert, da Reichtum keine nationalen und geografischen Grenzen kennt. Die Einteilung eines fiktiven Haushaltsbudgets nach einer Vorgabe und die Reflexion darüber war die letzte Herausforderung an die Frauen, bevor in einer allgemeinen Feedbackrunde der jeweilige Workshop beendet wurde.
In allen Einheiten erhielten die Teilnehmerinnen Türkisch und Deutsch verfasste Handouts.

Methoden
Impulsreferate, Planspiele, Gruppen- und Einzelarbeiten, Diskussion, audiovisuelle Medien
Der Workshop wurde von zwei Trainerinnen geleitet, die mehrsprachig sind. Gleichzeitig hat eine dritte Anleiterin durch Beobachtungen den Prozess begleitet und protokolliert.

Wissenschaftliche Begleitung
Die Entwicklung des Curriculums und die Konzeption des Workshops ist prozesshaft definiert, unmittelbar vor und nach dem Workshop fanden Reflexions- und Supervisionssitzungen statt.

Ergebnis
Das Interesse an wirtschaftlichen Fragen – auf der Mikro- wie der Makroebene – war sehr groß. Der methodische Wechsel von mündlichen Impulsreferaten, audiovisuellen Mitteln und (Gruppen)Spielen funktionierte gut. Die mitgebrachten Ressourcen der Teilnehmerinnen bestimmten den hochdynamischen Diskussionsablauf, der von allen Anwesenden als sehr kreativ und produktiv erlebt wurde. Die verteilten Handouts, die als ‚Erinnerung‘ dienten, wurden jeweils in einer nächsten Adaptierungsphase den Bedürfnissen der Teilnehmerinnen angepasst.

Hier die Fotos zum Workshop:

Bild 1:Mein Körper – mein Geld: Frauen ordnen ihren einzelnen Körperteilen
Begriffe aus der Finanzwelt (Schulden, Gehalt, Miete, etc.) zu. Einzelarbeit
Biografien zu Wirtschaft

Bild 2: Wer verdient was? Frauen ordnen Ausbildung einzelnen Berufen zu?
Einzelarbeit
Einkommen u Qualifikation

Bild 3: Was ist ein gutes Leben? Frauen ordnen Ländernamen einzelnen Bildern zu. Einzelarbeit
Gutes Leben

Bild 4: Wem gehört was? Verteilung von Bevölkerung und Reichtum auf der Erde. Gruppenarbeit
Orientierung i d Welt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s